Veranstaltung:

22 Sep 2021
16:15  - 18:00

Ort:
Hörsaal 1 des Pharmazentrums und digital via Zoom

Organisator:
Departement Sprach- und Literaturwissenschaften

Vortragsreihe / Ringvorlesung

"Theatrum mundi. Das Theater als Weltmodell."

Ringvorlesung an der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel

Mit Calderón de la Barcas barockem Drama «Das Grosse Welttheater» (El gran teatro del mundo) ist die bis heute wirkmächtigste Ausprägung des Topos vom «Welt-Theater» entstanden; sie hat in den Werken zahlreicher internationaler Autor*innen der Neuzeit und der Moderne vielfältige Spuren hinterlassen. Doch bereits die Antike kennt die Vorstellung der Welt als eines Theater-Raumes. Mit dem Umbruch zur Neuzeit und dem Zeitalter der Entdeckungen gewinnen auch theatrale Weltmodelle an Vielfalt und Prägnanz, fächern Spiel-im-Spiel-Situationen den Zusammenhang zwischen Rollenspiel und Weltmodell weiter auf. Auch in der Literatur der Aufklärung und der Moderne verlieren die Deutungsmuster des Welttheaters und der Theaterwelt nichts von ihrer Faszinationskraft.

Die Vorlesung gibt einen Überblick über markante Entwicklungsstationen des «theatrum mundi» von der Antike (Platon) über das Mittelalter (Dante), die Renaissance (als Spektakel oder Darstellungstechnik der Natur, des Gedächtnisses oder des Buches), die Barockzeit (u. a. spanisches und englisches Drama), bis zu den modernen Adaptionen des Welttheater-Modells bei Hofmannsthal, Brecht, in die skandinavische Literatur und den Film. Die Veranstaltung ist interphilologisch und epochenübergreifend angelegt.

 

Konzeption und Organisation:
Harm den Boer und Alexander Honold
(Departement Sprach- und Literaturwissenschaften, Universität Basel)

Mittwochs 16.15–18.00 Uhr
Hörsaal 1 des Pharmazentrums an der Klingelbergstrasse 50, 4056 Basel sowie über Zoom

Informationen zur Veranstaltung und den Zoom-Link finden Sie auf der Departementsseite:

https://dslw.philhist.unibas.ch/de/aktuelles/veranstaltungen/

Alternativ kann der Zoom-Link mittels e-mail angefordert werden:

sek-honold-germa@clutterunibas.ch

 

 

Programmübersicht:

22.9.2021:

Einführung (Harm den Boer, Alexander Honold)

29.9.2021:Harm den Boer (Basel)

Calderóns Neues Welttheater: Über eine Náhuatl-Übersetzung und Aufführung im kolonialen Mexiko

06.10.2021: Anton Bierl (Basel)

Metatheatrale Spielformen im attischen Drama als theatrum mundi und Platons Blick auf die Welt als Marionettentheater

13.10.2021: Kai Nonnenmacher (Bamberg)

«Or discendiam qua giù nel cieco mondo»: Welt und Szene in Dante Alighieris Commedia

20.10.2021: Dominique Brancher (Basel)

Théâtres de la mémoire, théâtres de la nature, théâtres du livre au XVIe siècle

27.10.2021:Ina Habermann (Basel)

Chang(el)ing Spaces: Dramatic forms of worlding in late Jacobean England

03.11.2021: Alexander Honold (Basel)

Die Pandemie und ihr Preis. Brechts Basler Totentanz

10.11.2021: Clemens Räthel (Bergen)

«As if the world had been, by some magic, turned upside down» Theaterwelten/Welttheater bei H.C. Andersen und Karen Blixen

17.11.2021: Nicola Gess (Basel)

Totales Theater. Zu Hofmannsthals und Reinhardts Salzburger grossem Welttheater

24.11.2021: Jan Mokre (Wien)

Die Welt im Netz. Kartographische Repräsentationen von Himmel und Erde in der frühen Neuzeit

01.12.2021: Uta Felten (Leipzig)

Denk- und Spielfiguren des Welttheaters im Theater von Federico García Lorca

08.12.2021: Irmgard Wirtz (Bern)

Geistliches Spiel und Volksspektakel. Schweizer Spielformen des Welttheaters

15.12.2021: Ute Holl (Basel):

Das Gesicht der Erde: Kino als Wirklichkeitsmaschine und epistemische Apparatur


Veranstaltung übernehmen als iCal