Germanistik studieren in Basel

Studium, Lehre und Forschung einer Philologie beziehen ihre wissenschaftlichen und didaktischen Funktionen nicht zuletzt aus der regionalen und kulturellen Situation ihres Standortes. Als Teil der ältesten Universität der Schweiz kann sich gerade die Basler Philologie auf eine bedeutende intellektuelle und literarische Kultur berufen, deren Ursprünge bis ins Mittelalter zurückreichen. Obwohl – oder gerade weil Deutsch am besten bekannt ist und gekonnt wird, sollte man seine Sprache und Literatur im wissenschaftlichen Studium nicht als etwas Selbstverständliches voraussetzen, sondern wie eine Fremdsprache behandeln; Sprache, Redeweisen, Ausdrucksformen und Begrifflichkeit sind als wissenschaftliche Gegenstände Zeugnisse zu erschliessen in ihrer jeweiligen kulturellen Alterität.

Die Lehr- und Forschungssituation am Deutschen Seminar ist gekennzeichnet durch eine ausgezeichnete Bibliotheksausstattung und ein sehr gutes Betreuungsverhältnis in überschaubaren Arbeitsgruppen und angenehmer Atmosphäre. Zur Philosophie des Hauses gehört, dass Bücher, Dozierende, Hilfestellungen jedweder Art rasch und unkompliziert erreichbar sind. Am Engelhof herrscht auch jenseits der Bürozeiten reger Betrieb, nicht zuletzt dank zahlreicher kultureller Aktivitäten im Seminarkeller (u.a. Lesungen, Konzerte, Filmabende). Das Lehrangebot bietet differenzierte Veranstaltungsformen (Einführungsseminare, Überblicks-Vorlesungen, Vertiefungsseminare, Forschungskolloquien sowie Workshops und Gastvorträge) und zeichnet sich durch forschungsnahe Themengebiete und Arbeitsweisen aus.