18 Oct 2021
18:15  - 20:00

Ort:
Historisches Museum, Barfüßerkirche Basel

Organisator:
Historische und Antiquarische Gesellschaft zu Basel

Öffentliche Veranstaltung

Vortragsabend: Ein Abend mit Sebastian Brant (Basler Periode 1475–1500)

Szenische Lesung aus dem „Narrenschiff“

Moderation: PD Dr. Tina Terrahe (Universität Basel)

Wissenschaftliche Einführung: Alyssa Steiner (Bamberg)


Szenische Lesung aus dem „Narrenschiff“:

Im Forschungsseminar „Sebastian Brant: Leben, Werk und Rezeption“ haben sich sieben Studierende vom Deutschen Seminar der Universität Basel zusammengetan, um die sieben im „Narrenschiff“ thematisierten Todsünden in Szene zu setzen. Indem der historische Kontext auf aktuelle Situationen übertragen wird, gelingt eine aktuelle Interpretation des spätmittelalterlichen Bestsellers.

-Chor-Ensemble Männerstimmen Basel, Uraufführung eines Tryptichons vertonter Sebastian Brant-Texte:

2018 vergaben die „Männerstimmen Basel“ drei Kompositionsaufträge, um Gedichte aus Brants „Varia Carmina“ über Basler Naturereignisse der 1480er-Jahren zu vertonen. In den Werken, die hier zum ersten Mal zusammenhängend als Triptychon erklingen, geht es um das Magdalenenhochwasser von 1480 („Diluvium“ von Ivo Antognini), die totale Sonnenfinsternis von 1485 („O Phaeton“ von Carl Rütti) sowie den Hagelsturm im Juli 1487 („Coruscatio“ von Ēriks Ešenvalds).

 

Um Anmeldung wird gebeten: www.hag-basel.ch


Veranstaltung übernehmen als iCal