AKTUELL

 

Jetzt neu erschienen: Nicola Gess: Halbwahrheiten. Zur Manipulation von Wirklichkeit, Berlin: Matthes & Seitz, 2021. https://www.matthes-seitz-berlin.de/buch/halbwahrheiten.html?lid=3

Interview in der WOZ: „Man könnte auch sagen: Die QAnon-Verschwörung ist einfach sehr schlechte Literatur“ (Daniela Janser), 18.03.2021. https://www.woz.ch/2111/halbwahrheiten/man-koennte-auch-sagen-die-qanon-verschwoerung-ist-einfach-sehr-schlechte

Interview auf Geschichte der Gegenwart: „Poetik des Staunens. Ein Gespräch mit der Literaturwissenschaftlerin Nicola Gess“, 4. April 2021 (Christine Lötscher): https://geschichtedergegenwart.ch/poetik-des-staunens-ein-gespraech-mit-der-literaturwissenschaftlerin-nicola-gess/

 

Um zum Schriftenverzeichnis und zu den Forschungsprojekten zu kommen, klicken Sie bitte hier.

Sprechstunde

Nach Vereinbarung (nicola.gess@clutterunibas.ch)

Kurzlebenslauf

Studium der Ger­manistik, Musik­wissen­schaft und Quer­flöte in Ham­burg und Prince­ton. Pro­mo­tion an der HU Ber­lin und der Prince­ton Uni­ver­sity mit einer Ar­beit über die „Ge­walt der Mu­sik“ in Li­ter­a­tur und Musik­äs­the­tik um 1800. 2003–­2006 und 2008–­2010 wis­sen­schaft­liche Mit­arbeiterin am Peter Szondi-Ins­ti­tut für All­ge­mei­ne und Ver­gleich­en­de Li­ter­a­tur­wis­sen­schaft der FU Ber­lin, 2007–­2008 Gast­do­zen­tin für AVL an der LMU und der Uni­ver­si­tät Zü­rich so­wie Aka­de­mische Rä­tin auf Zeit am Institut für Ger­man­is­tik der Uni­ver­si­tät Re­gens­burg. Ha­bi­li­ta­tion an der Frei­en Uni­ver­si­tät Ber­lin mit der Habilitations­schrift „Pri­mi­ti­ves Den­ken. Wil­de, Kin­der und Wahn­sin­nige in der li­terar­ischen Mo­derne (Mül­ler, Mu­sil, Benn, Ben­ja­min)“. 2010–­2015 As­sis­tenz­pro­fes­sur mit Te­nure Track für Neu­e­re deut­sche Li­ter­a­tur­wissen­schaft an der Uni­ver­si­tät Basel. Seit 2015 Pro­fes­sorin für Neu­e­re deut­sche Li­ter­a­tur­wis­sen­schaft an der Uni­ver­si­tät Basel.  2016/2017 Gast­wis­sen­schaft­lerin am MPI für Wis­sen­schafts­ge­schich­te in Ber­lin und Fel­low am In­ter­na­tio­na­len Käte Ham­bur­ger Kol­leg Mor­pho­ma­ta der Uni­ver­si­tät Köln, 2019 Gastwissenschaftlerin am Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, 2020 Senior Fellow an der DFG-Kolleg-Forschergruppe Imaginarien der Kraft an der Universität Hamburg. Co-Lei­tung der SNF-Sin­ergia-For­scher­gruppe The Po­w­er of Won­der. The In­stru­men­ta­li­za­tion of Ad­mir­ation, As­ton­ish­ment and Sur­prise in Dis­cour­ses of Knowl­edge, Po­w­er and Art, Leitung des SNF-Forschungsprojekts Halbwahrheiten. Wahrheit, Fiktion und Konspiration im ‚postfaktischen Zeitalter‘ und Mit­glied der Trä­ger­schaft von ei­kones  Zen­trum für die The­o­rie und Ge­schich­te des Bil­des.

Forschungsschwerpunkte

  • Literarische Moderne, Romantik, Aufklärung, Barock
  • Intermedialität, insb. Literatur-Musik-Beziehungen, Sound-Studies, Wissensgeschichte des Hörens, Musiktheater
  • Literatur und Wissenschaftsgeschichte, insb. Literatur und Psychologie, Literatur und Ethnologie
  • Literarischer Primitivismus
  • "Postfaktizität", Rhetorik der Halbwahrheiten
  • Poetik und Ästhetik, insb. Poetiken des Staunens

 

Um zum Schriftenverzeichnis und zu den Forschungsprojekten zu kommen, klicken Sie bitte hier