Aktuelle Forschungsprojekte

  • SNF-Sinergia (= Forschergruppe mit sieben Teilprojekten): The Power of Wonder. The Instrumentalization of Admiration, Astonishment and Surprise in Discourses of Knowledge, Power and Art(Co-Leitung, zusammen mit Mireille Schnyder, Uni Zürich). Teilprojekte: "Staunen in der Philosophie der Zwischenkriegszeit" (Doktorand: Tim Hofmann); «Ach, welch eine furchtbare, eine ungeheure Gewalt muß es sein, der wir dahin gegeben sind, daß sie über uns verfügt». Führung und sanfte Gewalt im Werk Adalbert Stifters (Doktorand: Benjamin Dinkel). Laufzeit: Mai 2018-April 2022.
  • SNF-Forschungsprojekt: Halb-Wahrheiten. Wahrheit, Fiktion und Konspiration im 'postfaktischen' Zeitalter(Leitung; Projektpartner: Oliver Nachtwey (Basel), Cornelius Puschmann (Hamburg); Postdoc: Carolin Amlinger; Wiss. Mitarbeiterin: Hevin Karakurt).Das Projekt beschäftigt sich mit der Funktion, Verbreitung und Evolution von Halbwahrheiten im sogenannten 'postfaktischen' Diskurs und allgemeiner mit der Frage, wie dort das Fiktive im Faktualen heimisch wird. Zwei Teilprojekte untersuchen Beispiele aus dem Kontext des gegenwärtigen deutschen Rechtspopulismus: Das Projekt Konspirative Halbwahrheiten. Pegida-Diskurse in den sozialen Netzwerken untersucht die Kommunikation von Pegida-Anhängern auf Facebook und Twitter und legt das Augenmerk insbesondere auf Konspirations- und Katastrophennarrative. Das Projekt Analoge Verschwörungen. Paranoia, Fiktion und Populismus in der Postdemokratieuntersucht konspirative Erzählungen in Sachtexten, Belletristik und Veranstaltungen rechtspopulistischer Publikationsorgane. Laufzeit: September 2019-August 2023. In diesem Kontext auch Mitgliedschaft in der EU-COST-Action Comparative Analysis of Conspiracy Theories.
  • Performing Literature. Historisch und praxeologisch ausgerichteter Forschungsschwerpunkt zur oralen Performanz von Literatur vom 18. Jahrhundert bis heute (u.a. Erzählen, Deklamation, Vorlesen, Slam Poetry). In diesem Zusammenhang u.a.: Ausrichtung einer internationalen Tagung zum Thema "Praktiken lebendiger Darstellung um 1800" und Publikation als Tagungsband; sowie Doktoratsprojekt (Doktorand: Martin Danneck) zu Epistemologien des Auditiven im späten 18. Jahrhundert.

Abgeschlossene Forschungsprojekte

  • SNF- NFS Eikones. Dort Leitung des Moduls/Teilprojekts "Die Visualität der Barockoper. Historische Perspektiven und gegenwärtige Aufführungspraxis" (10/2011-09/2013; 10/2013-09/2017).
  • SNF-Sinergia (= Forschergruppe mit vier Teilprojekten): Ästhetik und Poetik des Staunens(Co-Leitung, zusammen mit Mireille Schnyder, Uni Zürich). Teilprojekt: "Poetiken des Staunens in Ästhetik, Poetik und erzählender Prosa des langen 18. Jahrhunderts" (Doktorand: Micha Huff); 01/2014-10/2017.
  • Fellow am Internationalen Käte Hamburger Kolleg Morphomata der Universität Köln (Frühjahr 2017); dort Arbeit an einem Projekt zu "Porträt und Poetik" (publiziert als: Troubled Resemblances. Portrait and Poetics in Breitinger's Critische Dichtkunst, Wieland's Don Sylvio, Burke's Enquiry and Radcliffe's Castle of Udolpho, in: MLN. Comparative Literature Issue, Vol 132, No. 5, Dez. 2017, 1277-1300).
  • Gastwissenschaftlerin am MPI für Wissenschaftsgeschichtein Berlin (Nov. 2016, Jan. 2017); dort Arbeit an einem Projekt zu "Narrativen akustischer Heimsuchungen" (publiziert als: Narrative akustischer Heimsuchung heute und um 1800: Hören und Erinnerung in Hoffmanns "Johannes Kreislers Lehrbrief", in: Netzwerk Hör-Wissen im Wandel (Hg.): Wissensgeschichte des Hörens in der Moderne, Berlin: De Gruyter 2017, 253-288).

Dissertationen

 

Laufende Dissertationen:

  • Benjamin Dinkel: «Ach, welch eine furchtbare, eine ungeheure Gewalt muß es sein, der wir dahin gegeben sind, daß sie über uns verfügt». Führung und sanfte Gewalt im Werk Adalbert Stifters

  • Tina Sommavilla: Im Fadenkreuz von Mystik, Primitivismus und Psychiatrie. Zum Erzählen bei Kubin, Ball, Einstein, Döblin und Musil

  • Tim Hofmann: Staunen in der Philosophie der Zwischenkriegszeit

  • Simone Sumpf: Das Phantastische in der Schweizer Literatur der frühen Moderne

  • Micha Huff: Tele-Skopus der kleinen Form. Kurzprosa des 18. Jahrhunderts im Dispositiv des Staunens


Abgeschlossene Dissertationen:

  • Ruth Signer: Neue Subjektivität. Paradoxe Subjekte denken und erzählen in den 1970er Jahren

  • Elisabeth Heyne: Wissenschaften des Imaginären. Vom Sammeln, Sehen, Lesen und Experimentieren bei Roger Caillois und Elias Canetti

  • Agnes Hoffmann: Eine Welt aus Bildern – Landschaft im intermedialen Diskurs 1880-1920

  • Martin Danneck: Epistemologien des Auditiven im späten 18. Jahrhundert

  • Lea Liese: Literarische Kleinformen als Aspekt einer politischen Erzähltheorie. Zur Annäherung von Gerüchtekommunikation und anekdotischem Erzählen in Literatur und Publizistik um 1800

Um zum Profil und zum Schriftenverzeichnis zu kommen, klicken Sie bitte hier.