16 Mär 2018
14:00 - 20:00

Alte Universität, Rheinsprung, Raum 201

Workshop

Populismus oder agonistische Demokratie?

Seit dem Ende des Ost-West-Konfliktes scheint Populismus zu einer zunehmenden Bedrohung für die etablierten liberalen Demokratien geworden zu sein. Was zunächst noch als eine politische Randerscheinung behandelt wurde und durch Exklusionsmechanismen wie Boykotte verdrängt werden sollte, hat
zumindest seit der Jahrtausendwende einen festen Platz in Europa.  Rechtspopulistische Bewegungen greifen den neoliberalen Konsens an. In vielen Ländern spielt Rechtspopulismus mittlerweile eine zentrale Rolle im politischen System und verschiebt den politischen Diskurs nach rechts, sodass Populismus nicht mehr marginalisiert, sondern internalisiert wird. Der Workshop „Populismus oder agonistische Demokratie?“ beleuchtet diese Zusammenhänge in zwei Panels unter zunächst ästhetischen, dann sozialwissenschaftlichen Gesichtspunkten vor dem Hintergrund der Arbeiten von Ernesto Laclau und Chantal Mouffe. Die Diskussion findet gemeinsam mit dem Wiener Soziologen, Politikwissenschaftler und MouffeÜbersetzer Oliver Marchart statt, der im Anschluss am selben Ort einen Abendvortrag hält. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Programm

 

 


Veranstaltungen übernehmen als iCal

Kontakt: News & Veranstaltungen