Veranstaltung:

21 Apr 2021
18:00  - 20:00

Ort:
Online (via Zoom)

Organisator:
Germanistische Mediävistik

Gastvorlesung / Vortrag, Vortragsreihe / Ringvorlesung

Regiert bei Sebastian Brant das Medium den Text? Ein medientheoretischer Ansatz

Gastvortrag von Prof. Dr. Joachim Knape (Tübingen)

Meine Überlegungen knüpfen an den Beitrag zum Mediennarren im Sammelband Brant und die Kommunikationskultur um 1500 (Hg. v. Bergdolt et al. 2010) an. Darin habe ich die medienrhetorische Theorie aufgerufen, die, anders als im sonst meistens üblichen Fall in den Geisteswissenschaften nicht mit dem unklaren Plastikwort Medium arbeitet, sondern einen theoretisch begründeten und diskreten Medienbegriff verwendet. In dieser Theorie sind Medium als technische Texttragfläche und Text als semiotischer Informationsträger als eigenständige und kategorisch differente Termini technici abstrahiert. Angesichts dieser theoretischen Prämisse stellt sich die Frage, wie die konkreten medialen Bedingungen die Arbeit mit und am Text beeinflussen. Daher lauten die Leitfragen, wie sich Medien- und Textkalküle bei Brant verhalten und ob und wie im Falle Brants das Medium die verschiedenen Textkonstitutionen regiert.

Prof. Dr. Joachim Knape lehrt allgemeine Rhetorik an der Universität Tübingen.

Dieser Gastvortrag findet im Rahmen der Ringvorlesung 'Sebastian Brant und der frühe Buchdruck in Basel. Zum 500. Todestag eines humanistischen Gelehrten' statt. Die Ringvorlesung findet online (live) über Zoom statt. Interessierte, die sich nicht als Studierende einschreiben können, erhalten den Zoom-Link auf Anfrage bei der Organisatorin PD Dr. Tina Terrahe (tina.terrahe@clutterunibas.ch).


Veranstaltung übernehmen als iCal